Wir verraten dir, mit welchen Tipps und Tricks du zwischen Hüfte und Schenkeln fit und knackig bleibst. Oder wirst.    

1. SQUAT TEAM
Einst als Kniebeuge bezeichnet, gelten ‹Squats› sozusagen als Wundermittel für knackige Hintern und Beine. Die Grundübung: Aufrecht hinstellen und Hände hinter dem Kopf verschränken, dann die Beine beugen, bis die Oberschenkel parallel zum Boden stehen – fast so, als wolle man sich setzen. Die Knie sollten dabei nicht über die Fuss­spitzen herausragen. Nach einigen Sekunden wieder langsam aufrichten. Squats gibt’s in tausenden verschiedenen Varianten. Sie sollten aber – wie alle Übungen – richtig gemacht werden. Wie das geht, verrät dir darum am besten ein Fitnesstrainer.

2. LIFT STATT LIFTING
Mit sogenannten Lifts trainierst du gleichzeitig deine Oberschenkel und Po-Muskeln. Beim sogenannten Adduk­torenlift legst du dich zum Beispiel seitlich auf den Boden, stützt die obere Hand auf dem Boden auf. Das obere Bein anwinkeln und ebenfalls auf den Boden legen. Das untere Bein aber strecken und mit angezogenen Zehen etwa 10 bis 20 Mal langsam heben. Klingt kompliziert, ist dafür aber äusserst effektiv. Etwas simplere Anleitungen findest du übrigens auf YouTube unter dem Suchbegriff ‹Adduktorenlift›

3. REITERHOSEN RUNTER…
‹Reiterhosen› sind grösstenteils genetisch bedingt, ausgelöst werden sie meist durch Gewichts- oder Hormon­schwankungen. Falls der Grund in mangelnder Durchblutung liegt, helfen Kompressionsstrümpfe, Lymph­drainage, gesunde Ernährung und Sport – zum Beispiel Yoga oder ­Workout.

4. STEP BY STEP
Das beste Fitnessgerät für deine Beine und Muskeln liegt direkt vor deiner Tür: die Treppe! Suche dir also ein geeignetes Treppchen für deine Übungen und stelle deinen eigenen Trainingsplan zusammen: Erst in schnellem Schritt und kurzen Intervallen hoch und runter, danach zwei Treppen auf einmal hochsteigen und das Tempo erhöhen – Step by Step! Beim Runterlaufen solltest du aber immer auf deine Knöchel achten, sonst tragen dich am Ende die Sanitäter über die Türschwelle.

5. BIG BOOTIE BUSINESS
Spätestens seit den ‹Belfies› (Butt-Selfies) der Kardashians machen grosse, feste Hintern dem Vorbau reichlich Kon­kurrenz. Somit fühlt sich manch eine heute nicht mehr einfach vorne, sondern auch hinten zu flach. Wer von einem etwas grösseren Po träumt, sollte sich aber nicht nur mit Fettigem und Süsskram vollstopfen, sondern gezielter Beine und Po trainieren. Denn was trainiert wird, wächst auch irgendwann.

6. SHOW ‘EM WHAT YOU GOT
So simpel dieser Tipp auch klingen mag: Akzeptiere deinen Hintern einfach so wie er ist und versuch nicht, ihn ständig zu verstecken! Denn egal, welche Form er hat und wie unsexy er dir auch er­scheinen mag – irgendwem gefällt er ganz bestimmt. Darum rein in die Leggins und Miniröcke, wenn dir danach ist. Bisschen Bescheissen mit High-Heels ist ja auch erlaubt…