1. Rohlatex wird aus der Rinde von Gummibäumen gewonnen. Angebaut werden diese meistens in Asien.

2. Im Labor wird der Rohstoff geprüft, aufbereitet und gefiltert.

3. Danach werden penisförmige Glasformen zwei Mal in den Latexbrei eingetaucht und getrocknet.

4. Nun wird der Rollrand gefertigt und danach das Kondom in einem chemisch-technischen Verfahren ‹vulkanisiert›, also elastisch und widerstandsfähig gemacht.

5. Die Kondome werden von der Glasform abgerollt, gewaschen und getrocknet. Bei dieser Gelegenheit erhalten sie auch gleich eine Trockenbeschichtung.

6. Jetzt gilt’s ernst: Jedes einzelne Kondom wird maschinell überprüft.

7. Die Kondome werden mit Aroma und Gleitmittel ausgestattet, einzeln luftdicht verpackt und mit einem Ablaufdatum versehen.

8. Die Mitarbeiter suchen sich einzelne Kondome aus der Produktion heraus und unterziehen diese erneuten Härte- und Hygienetests.

9. Viel Spass!